*
DEFAULT : Wasser, Wind und Messe am See
11.02.2013 10:05 ( 1490 x gelesen )

Nach einem Jahr Pause ist die Messe am See wieder zurück im Seeparksaal. Vom 3. bis zum 7. April 2013 steht die Ausstellung ganz im Zeichen der Generation ab 50.
HEDY ZÜGER


ARBON. Ganz unterschiedlich sind die neuen Ideen für die Messe am See 2013 – die ehemalige Frühlingsmesse. Doch sie überzeugten die Aussteller an der Generalversammlung auf der ganzen Linie.
 
Neues Zielpublikum
Die Messe soll 2013 die ganze Einwohnerschaft ansprechen und unterhalten. Doch das Golden Age, das Alter ab 50, soll in Werbung und Wertung herausgehoben werden. Nicht ohne Grund. Ab Alter 50 bedeutet: Die junge Generation ist aus dem Haus, man ist ungebunden und unternehmungslustig, gesund und sportlich, kaufkräftig und offen für anspruchsvollere Annehmlichkeiten.
 
Stadtrat Hansueli Züllig nahm zu seinem Ressort Soziales und Gesellschaft Stellung, das für die Messe Ressourcen bereithält. Er unterstrich das Angebot in Arbon, das von den Vereinen über das Forum 60 plus-minus bis zur Spitex und den Einladungen der Kirchgemeinden reicht. Die Fachgremien der Stadt liefern dem Stadtrat Unterlagen. Daraus für die Messe am See eine Vision zu kreieren, war für den Politiker Züllig eine ideale Aufgabe. Arbon beherbergt 4000 Personen ab Alter 65 und darüber. Die Einwohnerschaft nimmt zu, auch bei den goldenen Jahrgängen. Züllig bot Messepräsident Jürg Freundt die Unterstützung der Behörden an. Zum Stichwort Golden Age bieten sich für die Ausstellung ideale Möglichkeiten an unter dem Thema: Ernährung, Welfare, Erholung, Tourismus, Kulturelles.
 
Ein Jahr Pause
Dennis Reichardt, Inhaber der Otto Keller AG, entwickelte die Idee, in einem Wasserbecken ferngesteuerte Segelschiffe gegeneinander antreten zu lassen. Renn- und Gewinnchancen lassen sich auf Kundengruppen übertragen. Die letzte Messe am See fand 2011 statt. Im Zwischenjahr 2012 wurde pausiert und an neuen Trends gearbeitet. Rechnungsführerin Vreni Künzler stellte für 2013 ein Budget in Höhe von 150 000 Franken vor.
 
Im Vorstand vakant ist die Verantwortliche für den Gastronomiebereich. Aus den 59 Mitgliedern meldete sich Andy Hablützel, um die Fäden für die Bewirtung 2013 provisorisch in der Hand zu halten. Auch der Gastaussteller und der Gastreferent sind noch nicht bestimmt. «Bis spätestens im Frühling werden wir alle Lücken geschlossen haben», versicherte Messepräsident Jürg Freundt.
(Quelle: Tagblatt, Ostschweiz)
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
navi-unten
 
Messe  am See
 auf
 Facebook 
Fusszeile
 
  © 2014 messe am see | Impressum |  webdesign by EXPLORE
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail